21:15 Uhr | 07.03.2021 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 

Presse
21.05.2014 | HARZKURIER v. 21.05.2014
Abgeordnete geehrt
Im Mittelpunkt der Sitzung aber standen Ehrungen

Im Mittelpunkt der Sitzung aber standen Ehrungen. Der stellvertretende Landrat Klaus Liebing und der Erste Kreisrat überreichten vier verdienten Abgeordneten des Kreistages Ehrenringe und Blumen. Derart ausgezeichnet wurden Werner Bruchmann, Herbert Miche und Gerd Schirmer (alle CDU) sowie Erich Sonnenburg (SPD). Sie sind seit dem Jahr 2001 im höchsten Gremium des Kreises aktiv und bestimmen in Ausschüssen und Gremien das politische Leben mit. Bruchmann sprach Kreistag und Verwaltung seinen Dank für den von Sachlichkeit geprägten Umgang aus.

28.03.2014 | Herbert Miche, 28. März 2014
Leserbrief im HarzKurier am 27. März 2014
Für dumm verkaufen

Zu "Fusion gerne-aber nicht um jeden Preis" vom 24. März Bravo Herr Miche! Wie lange wollen Sie eigentlich noch versuchen, Ihre eigenen Bürger (Wähler) und gleichzeitig die Einwohner von Bad Sachsa für dumm zu verkaufen? Wenn es doch so einfach ist, Haushalte auszugleichen, warum tun sie es nicht? Stattdessen verschieben Sie eine Entscheidung nach der Anderen auf später, wie zurzeit die Winterdienstgebühr mit 80 000 Euro Fehlbetrag 2014 in der Gemeindekasse. Oder 80 000 Euro freiwillige Leistungen für den Unterhalt von drei Sportplätzen mit Kunstrasen – in welcher Klasse spielen denn die so geförderten Verein? Oder der Einkauf von überteuerten Fahrzeugen für die Gemeinde? Oder die Kläranlage, verscherbelt an Privat, für solch geniale Projekte wie den Klosterplatz mit Bruchbeton zu pflastern! Es geht auch anders: Ein Ratsherr Strobl hat vor Jahren die Nutzer der Kläranlage Bad Sachsa damit geschockt, die Gebühren von 1,95 DM pro Kubikmeter (!) auf 4 DM anzuheben, um mit dem erzielten Mehreinnahmen die anstehenden Neubauten zu finanzieren und danach nahezu „Heilwasserqualität“ (Zitat) heraus zu bekommen. Und die Gebühren waren bis vor kurzem noch auf diesem Stand. Außerdem zahlt jeder Bad Sachsaer schon seit Jahren Winterdienst und Oberflächenwasser. Erklären Sie, Herr Miche, das unseren Bürgern, oder es bleibt dabei: Fusion gerne, aber nicht um jeden Preis! Kalle Woyda, Bad Sacha Nachfolgend dazu mein Kommentar:


24.03.2014 | HarzKurier v. 24. März 2014
Fusion gerne – aber nicht um jeden Preis
Walkenried Walkenrieds Bürgermeister Herbert Miche fordert ein Entgegenkommen Bad Sachsas in den laufenden Fusionsverhandlungen.

Mit Bezug auf die Fusionsverhandlungen zwischen Bad Sachsa sowie Walkenried, Wieda und Zorge hat sich Walkenrieds Bürgermeister Herbert Miche zu Wort gemeldet: „Es ist an der Zeit, dass man nicht mehr um den heißen Brei redet, sondern die Fakten nennt“, schreibt Miche in einer Stellungnahme.


24.03.2014 | HarzKurier v. 20. März 2014
Samtgemeinde hofft weiter auf Fusion
Die Gemeinderäte suchen weiterhin nach Möglichkeiten, ihre Haushaltsdefizite zu verringern.

Am Freitag sollten die Gemeinderäte von Walkenried, Wieda und Zorge gemeinsam tagen, um den festgefahrenen Fusionsverhandlungen mit Bad Sachsa neuen Schwung zu verleihen. Dazu wird es jedoch nicht kommen, erklärte Samtgemeindebürgermeister Dieter Haberlandt.


30.08.2013 | HarzKurier v. 30. August 2013
Walkenrieder Rat beschloss rückwirkend neue Straßenausbausatzung für die Gemeinde.

Rechtssicherheit geschaffen


26.06.2013 | HarzKurier, 20. Juni 2013 - Florian Renneberg
Abwassergebühren
Samtgemeinderat wich von Wiedaer Beschluss ab

Wieda. Das Problem der Abwassergebühren stand am Dienstag im Samtgemeinderat auf der Tagesordnung. Hintergrund war ein Beschluss vom März, den die Räte Walkenrieds, Wiedas und der Samtgemeinde mit Blick auf die Fusionsverhandlungen mit Bad Sachsa gefasst hatten.


21.06.2013 | HARZ KURIER Florian Renneberg
Bürgerbefragung zur Fusion
Bürger werden nicht befragt

Osterode. Auf der Tagesordnung des Osteroder Kreistags stand gestern unter anderem ein Antrag der FDP/BI-Gruppe, eine Bürgerbefragung zur Fusion der Landkreise Osterode und Göttingen durchzuführen. Eine konkrete Fragestellung beinhaltete der Antrag allerdings nicht.


22.12.2012 | Thomas Berthold, HarzKurier 20.12.2012
Zeit läuft ab
Entschuldung gibt es nur bei Fusion

WALKENRIED. Es ist ein Thema, das im Rat der Gemeinde Walkenried seit geraumer Zeit für kontroverse Diskussionen sorgt: die Anhebung der Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer. In seiner Sitzung am Dienstagabend beschloss das Gremium sowohl die Gewerbesteuer als auch die Grundsteuer A und B von aktuell 330 auf 360 Punkte zum 1. Januar heraufzusetzen.


24.09.2012 | HARZ KURIER v. 24.09.2012, Peter Bischoff
Lankreis-Fusion
Die "rote Karte für den Großkreis"

KREIS OSTERODE. "Wir sagen ja zur Zukunft Harz! Wir zeigen einem Großkreis die rote Karte!" Unter diesem Motto will die Bürgerinitiative "Pro Osterode" am Freitag, 28. September, für einen Westharzkreis demonstrieren.


21.09.2012 | Goslarsche Zeitung v. 21.09.2012
Aufruf zur Demo
Osteroder Initiative erhöht den Druck gegen Großfusion

Demonstration am Freitag, 28. September 2012



  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
News-Ticker
Presseschau
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.03 sec. | 47445 Visits