18:44 Uhr | 15.08.2020 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 

Presse
16.06.2020 | HarzKurier v. 15. Junie 2020 / Thorsten Berthold
Zweier-Fusion: Walkenried braucht noch Informationen
Nach dem Aus der Südharz-Fusion sieht der Gemeinderat noch Beratungsbedarf

 Walkenried. Der Bürgerentscheid in Bad Sachsa ist erfolgt, die politische Konsequenz ist nun auch in der Gemeinde Walkenried offiziell: mit 7:5 Stimmen hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Beendigung der Gespräche über eine Südharz-Fusion festgestellt und beschlossen.




15.06.2020 | HarzKurier v. 13. Juni 2020 / Von Thorsten Berthold
Die "Strabs" sind in Walkenried Geschichte
Der Gemeinderat lehnt mit großer Mehrheit die Erarbeitung einer Straßenausbaubeitragssatzung ab.

 Walkenried. Seit dem 1. November 2016 gibt es in der Gemeinde Walkenried keine Straßenausbausatzung – und dabei wird es auch bleiben. Mit 11:1 Stimmen hat sich der Rat auf seiner jüngsten Sitzung dafür ausgesprochen, dass die Verwaltung keine neue Satzung erstellen soll. Damit bleibt die Gemeinde Walkenried die erste Kommune im Landkreis Göttingen, die seit dem 1. November 2016 – dem Tag, an dem die Fusion von der Samt- zur Einheitsgemeinde vollzogen wurde – ohne ein solches Gebührenregelwerk ist. Im Februar 2019 stand das Thema noch einmal auf der Tagesordnung des Gemeinderates, wurde jedoch nach Protesten des Interessengemeinschaft (IG) Strabs-freies Walkenried abgesetzt.


28.01.2019 | Hannoverschen Zeitung v. 27.01.2019 / Bärbel Hilbig
Straßenausbaubeiträge
Bündnis fordert Abschaffung der Bürgerbeiträge

Rund hundert Bürger aus dem Niedersächsischen Bündnis gegen Straßenausbaubeiträge fordern ein Ende der Gebühren. Bei einer Diskussion im Pavillon versprechen Politiker deutliche Erleichterungen.



09.04.2018 | HarzKurier v. 7. April 2018 von Martin Baumgartner
Fusion der Kommunen Braunlage, Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Walkenried?
Hochzeitsantrag im Westharz

Braunlages Bürgermeister schlägt Fusion mit Bad Lauterberg, Bad Sachsa und Walkenried vor


27.04.2017 | HarzKurier v. 24.April 2017 / Von Thorsten Berthold
Niederschlagswassergebühr
Walkenrieder Rat lehnt neue Gbeühr ab

Gremium lehnt Forderung der Kommunalverwaltung in Göttingen einstimmig ab.


26.08.2016 | HarzKurier v. 26. August 2016
Kommunalwahl am 11. September 2016
Briefwähler kann nicht abstimmen

Walkenried.Neben dem neuen Einheitsgemeinderat werden bei der Kommunalwahl am 11. September in Walkenried, Wieda und Zorge auch neue, verkleinerte Ortsräte gewählt.


24.08.2016 | HarzKurier v. 23. August 2016
Kommunalwahl am 11. September 2016
Fehlerhafte Stimmzettel zurückgerufen

 Verwaltung muss Zettel neu drucken lassen


05.03.2016 | HarzKurier vom 5. März 2016
Ausschüsse wurden neu gebildet
Die Bildung einer neuen Gruppe im Rat der Samtgemeinde machte das Verfahren nötig.

Walkenried. Die Sitzung des Walkenrieder Samtgemeinderates stand nicht nur im Zeichen der Stabilisierungshilfe des Landes, sondern auch in dem einer Neuordnung der Ausschüsse und Gremien. Grund hierfür war die Bildung einer neuen Gruppe im Rat (wir berichteten). Diese besteht aus den bislang fraktionslosen Ratsherren Herbert Miche, Steffen Blau (beide ehemals Gruppe CDU/Steffen Blau) und Jürgen Ropte (ehemals SPD).


05.03.2016 | HarzKurier v. 5. März 2016
Walkenried erhält 10,2 Millionen Euro
Die Entschuldungshilfe wird vom Solidarfond im Laufe des Jahres ausgezahlt.

 Walkenried. Der Weg ist frei für 10,2 Millionen Euro Stabilisierungshilfe für die Samtgemeinde Walkenried.


29.02.2016 | HARZ KURIER v. 29. Februar 2016
In Walkenried können politische Karten neu gemischt werden
Herbert Miche, Steffen Blau (ehemals Gruppe CDU) und Jürgen Ropte (ehemals SPD) bilden neue Gruppe.

Die aktuell fraktionslosen Ratsherren Herbert Miche, Steffen Blau (beide ehemals Gruppe CDU/Steffen Blau und Jürgen Ropte (ehemals SPD) wollen eine neue politische Gruppe im Samtgemeinderat Walkenried bilden. Dies soll während der Sitzung des Gremiums am 3. März um 19 Uhr im Hotel Klosterschänke erfolgen. 



  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Umfrage
Straßenausbaubeiträge
Ich bin für die Abschaffung dieser ungerechten Gebühr,
Die Einwohner/Bürger sollen weiterhin ihren Beitrag leisten.
Impressionen
News-Ticker
Presseschau
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.01 sec. | 43005 Visits